Fleisch

Wir sind ein Milchwirtschaftsbetrieb - das heisst, vorwiegend produzieren wir Milch. Fleisch fällt in der Regel erst am Ende des Produktionszyklus an, nämlich dann, wenn eine Kuh wegen Altersschwäche oder aus gesundheitlichen Gründen geschlachtet werden muss.
Leider sind es bis jetzt vor allem Gesundheitsprobleme, die uns zwingen, Kühe zu schlachten. Die häufigsten Ursachen sind:
- Euterentzündungen - sie führen zu schlechter Milchqualität
- Probleme mit den Klauen - unsere Kühe müssen weiden und deshalb gut zu Fuss sein
- Fruchtbarkeit - wenn eine Kuh nicht aufnimmt (schwanger wird), gibt sie irgendwann keine Milch mehr

Wir haben für Sie "Frischfleisch" gefroren, sowie unterschiedliche Würste im Angebot.

Auf unseren Produkten finden Sie Chargennummern - diese geben Ihnen Aufschluss darüber, von welchem Tier das Fleisch im Produkt stammt...


Merla - K2102
Weil wir glücklicherweise keine Metzgkuh hatten, haben wir von einem Ganterschwiler Bio-Bauer eine Kuh abgekauft, die eine Euterentzündung und Fruchtbarkeitsprobleme hatte. Sie durfte vor ihrem Tod noch die Vorzüge eines Laufstalls erleben...


Loke - K2101

Loke war die zweite Kuh, die wir altershalber geschlachtet haben - sie hatte schwache Bänder, was ein Risiko für eine Frühgeburt gewesen wäre. Sie hat in ihrem Leben 11 Kälber geboren (2*Zwillinge) und eine Lebensleistung von 64'300 Liter Milch erreicht - sie hatte fast immer eine gute Milchqualität.


Lexa - K2002

Lexa hatte chronische Euterentzündungen, Klauenprobleme und - das war ihr Todesurteil - auch Probleme mit der Fruchtbarkeit. Sie hat 5 Kälber zur Welt gebracht und eine Lebensleistung von 48'500 Liter Milch.


Jutta - K2001
Jutta mussten wir Notschlachten wegen Klauenproblemen, weshalb leider kein Foto von ihr existiert...

Sie hat nach dem dritten Kalb nicht mehr aufgenommen. Trotz ihrem kurzen Leben hatte sie eine Lebensmilchleistung von 40'000 Liter (9'100 Laktationsdurchschnitt, nicht ganz unser Zuchtziel)


Bivio - Weihnachtsmuni 2019
Bis wir für Kälbermast besser eingerichtet sind, verkaufen wir normalerweise alle männlichen Tiere im Alter von 7-28 Tagen. Bivio haben wir bei uns behalten, damit er einem Kuhkalb Gesellschaft leisten, wir einen Muni an die Viehschau mitnehmen und zur Feier des Tages an Weihnachten Rindfleisch anbieten konnten.


Bellinda - K1904

Bellinda magerte plötzlich ab und hatte stinkenden Durchfall, weshalb wir sie vom Tierarzt untersuchen liessen. Ausser einem schwachen Puls konnte er nichts feststellen... Auf Grund dieser wenigen Symptome bekam sie homöopathische Mittel - 2 Wochen später liessen wir sie erneut untersuchen. Der Tierarzt stellte dabei eine Herzrhythmusstörung fest und empfahl uns, die Kuh in die Notschlachtung zu geben... Sie hätte 6 Monate später ihr 4. Kalb geboren - das war ein schmerzlicher Verlust...

geboren: 23.09.2013; ✝︎: 11.11.2019

Maya - K1903

Maya hat 4 Kälber zur Welt gebracht - da sie eine chronische Euterentzündung hatte in der letzten Laktation und eine sehr schlechte Persistenz (direkt nach dem Kalben sehr viel Milch mit starkem Rückgang bereits ab dem 2. Monat) haben wir keine grossen Anstrengungen gemacht, ihre Fruchtbarkeitsprobleme mit hormonellen Medikamenten zu umgehen.
geboren: 16.11.2012; ✝︎: 24.10.2019


Häxli - K1902

1.5 Jahre nach ihrem 8. und letzten Kalb und einer Milchlebensleistung von über 75'000 Liter Milch haben wir Häxli altershalber geschlachtet.
geboren: 23.06.2007; ✝︎: 12.09.2019


Hedwina - K1901

Hedwina hatte im Jahr 2018 eine Zitzenverletzung und in der Folge davon wiederholt akute Euterentzündungen (die Milch kann dann nicht verkäst werden); zu letzt hatte sie sich ihre Zitzen blutig geschleckt, bis wir sie wegen Schmerzen nicht mehr melken konnten und sie quasi Notschlachten mussten. Sie war die Tochter von Häxli und hatte leider erst 3 Kälber zur Welt gebracht.

geboren: 02.03.2014; ✝︎: 13.06.2019